Allgemein

WN-Lokalsportreporter Uwe Wolter geht in den Ruhestand

Im Namen des SC Preussen überreicht Günter Tierp ein Dankespräsent an den langjährigen WN-Sportreporter Uwe Wolter (rechts) zum Eintritt in den Ruhestand.

„Ein ganz ruhiger, besonnener  Vertreter seiner Zunft“

Bereits seit über 30 Jahren berichtet Uwe Wolter (66) für die Westfälischen Nachrichten über die Ereignisse im Lokalsport des Tecklenburger Landes. Nun geht der in Ibbenbüren wohnhafte Sportjournalist mit dem Erreichen der  Altersgrenze zum 30. April 2021 in den Ruhestand. Als Zeichen der langjährigen  Verbundenheit überbrachte Günter Tierp im Namen des SC Preussen 1906 Lengerich dem Neu-Ruheständler an seinem letzten Arbeitstag in der Lokalsportredaktion ein Dankespräsent des Vereins.

„Du warst immer ein ganz ruhiger, besonnener Vertreter Deiner Zunft, auch wenn es sicher manchmal innerlich gebrodelt hat. Deine Spielberichte zeichneten sich stets durch eine einwandfreie Analyse der Ereignisse aus, oftmals gewürzt mit Deiner journalistisch, kritischen Sicht der Dinge.“

Uwe Wolter war zunächst als freier Mitarbeiter für die WN im Einsatz, bevor er eine Festanstellung bei den WN annahm. Sein Berichtsschwerpunkt lag sicherlich auf dem Fußballsport, aber auch in den Sportarten Handball, Tischtennis, Radball, Reiten und sogar im Boxen war er sattelfester Sportreporter. Alle Sportstadien und Hallen der Region kennt und findet er ganz ohne Navi. Nach einigen gesundheitlichen Rückschlägen in jüngster Zeit muss er kürzer treten. Aber ganz mit dem Schreiben aufhören, wird er wohl kaum, …. und dann wieder als freier Mitarbeiter.

Wir wünschen Uwe Wolter alles Gute für einen genussvollen Ruhestand, vor allem Gesundheit.