Aktuelles von Preussen Lengerich

Marcus Mahnken neu im sportlichen Vorstand

Preussen Lengerich im Umbruch
 
Mit Marcus Mahnken konnten der SC Preussen Lengerich einen kompetenten Fussballkenner für die Vorstandsarbeit gewinnen. Er wird zusammen mit Michael Stadie die Geschicke der Sportlichen Leitung bei Preussen gestalten, um die gesteckten Ziele in naher Zukunft mit dem Verein zu erreichen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heissen Marcus herzlich Willkommen in der Preussen Familie.
 
Der Vorstand

Kerstin Fangmeyer und Marcel Bahlke neue Jugendvorsitzende bei Preussen Lengerich

Kerstin Fangmeyer und Marcel Bahlke neue Jugendvorsitzende bei Preussen Lengerich

Großer Dank an Elke Roggenland und Michael Stadie – Nachwuchstrainer/innen gesucht

Der neu gewählte Jugendvorstand des SC Preussen 06 Lengerich:

v.l. Marcel Bahlke (stv.Jugendvorsitzender), Kerstin Fangmeyer (Jugendvorsitzende), Michael Exner (Leiter Spielbetrieb Junioren) und Ali Mohammad (Jugendbeisitzer). Es fehlt Emely Fafengut (Jugendbeisitzerin).

SCP-Vorstandssprecher Klaus Fleige (rechts) bedankt sich bei der scheidenden Jugendvorsitzenden Elke Roggenland und ihrem Stellvertreter  Michael Stadie (sitzend) für die erfolgreiche Leitung der Preussen-Jugend.

Einen großen Umbruch im Jugendvorstand gab es am 8. März 2022 auf Jahresversammlung der Juniorenabteilung des SC Preussen 06 Lengerich.  Nach drei Wahlperioden stellten sich die Jugendvorsitzende Elke Roggenland und ihr Stellvertreter Michael Stadie nicht zur Wiederwahl. Ebenfalls ausgeschieden sind Jugendbeisitzerin Carina Utlaut und Beisitzer Freddy Meyer.  Die scheidende Vorsitzende Roggenland betonte in ihrem Jahresbericht besonders den, trotz der coronabedingten Einschränkungen, guten sportlichen Erfolg aller Juniorenteams. In den Tabellen stehen fast alle SCP-Nachwuchsteams im oberen Drittel, was die gute Trainingsarbeit des gesamten Juniorenabteilung widerspiegelt. Auch die große Mitgliederzahl im Juniorenbereich und die Trainingsbeteiligung ist erfreulich stabil geblieben. SCP-Vorstandssprecher Klaus Fleige ließ es sich nicht nehmen, die umtriebige Jugendvorsitzende und ihren Vertreter mit einem herzlichem Dankeschön des Gesamtvereins und Präsenten zu verabschieden. Beide versprachen, den neuen Jugendvorstand weiterhin nach Kräften zu unterstützen.

Die Neuwahlen zum Jugendvorstand ergab dann folgendes Ergebnis:

Kerstin Fangmeyer (Jugendvorsitzende), Marcel Bahlke (stv. Jugendvorsitzender), Michael Exner (Leiter Spielbetrieb Jugend), Ali Mohammad (Jugendbeisitzer), Emely Fafengut (Jugendbeisitzerin).

Der neue Jugendvorstand bedankte sich für das Vertrauen und appellierte an die anwesenden Trainerinnen und Trainer, insbesondere weiterhin Trainernachwuchskräfte und Jungtrainer/innen ab 14 Jahren für den Verein zu rekrutieren und anzulernen. Ein Sonderlob erhielten die vier Bewerberinnen aus dem Mädchenbereich für die Anmeldung zum Schiedsrichterlehrgang. Der neu gewählte Jugendvorstand wird satzungsgemäß auf der Mitgliederversammlung des SC Preussen am Freitag, 25. März um 19 Uhr in der Gaststätte Centralhof bestätigt.

 

(Fotos: Samuel Hage/Text: Günter Tierp)

Ministerbesuch bei Preussen Lengerich

Karl-Josef Laumann informiert sich über Sportstätten-Förderprogramm vor Ort

NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann (2.v.l.) informierte sich vor Ort bei Preussen Lengerich über die Fördermittelverwendung aus dem Landesprogramm „Moderne Sportstätte 2022“. Ausführliche  Informationen gab es von SCP-Vorstandssprecher Klaus Fleige (links), Elke Roggenland, Maik Wagner (CDU-Vorsitzender Lengerich) und Günter Tierp (v.l.)

Lengerich. Das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ und die aktuelle Corona-Lage waren Hauptgesprächsthemen mit Karl-Josef Laumann, NRW-Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales und CDU-Landtagskandidat. Gemeinsam mit Maik Wagner vom CDU-Ortsverein Lengerich stattete er am 4. Februar einen Besuch ab um sich vor Ort ein Bild von der Verwendung der Fördermittel zu machen. Angetan war Laumann beim Eintreffen vom gemütlichen Interieur des Preussen-Clubheims, das vor rund 35 Jahren in Eigenarbeit entstanden ist. „Aber so langsam kommt es in die Jahre, eine Sanierung ist dringend erforderlich. Da kommen diese Fördermittel genau richtig und nachhaltig zum Einsatz“, betonten Klaus Fleige und Elke Roggenland.  Erfreut hörte Laumann dann auch vom baulichen Fortschritt. Durch das Förderprogramm konnten bereits die Eingangstüren erneuert werden. In Kürze steht die Sanierung des Flachdachs an. „Unser Verein erhält bei der Projektumsetzung auch gute Unterstützung durch den Stadtsportverband“, ergänzte Fleige. „Strukturell sei der Verein mit seinen mehr als 700 Mitgliedern gut aufgestellt“, sagte Günter Tierp vom erweiterten Vorstand. 500 Kinder und Jugendliche sind bei Preußen Lengerich in 20 Jugendmannschaften aktiv. „Kinder- und Jugendarbeit im Sport ist wichtig für die persönliche Entwicklung und ideal, um junge Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu integrieren, gerade hier bei uns in Lengerich“, so Elke Roggenland. Auch Laumann betonte, dass die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Sport unersetzlich sei. „Beim gemeinsamen Sport wird doch Integration am besten gelebt!“ Von Laumann nach den Auswirkungen von Corona auf den Verein gefragt, betonten die SCP-Vertreter: „Die Pandemie ist deutlich spürbar. Neben den Ausfällen der Trainingseinheiten und dem Spielbetrieb, ist auch unser Top-Hallenturnier um den WH-Cup bereits zweimal ausgefallen“. Allerdings hätten sich auch Möglichkeiten ergeben, die Zeit für Planungen neuer Projekte zu nutzen. Zum Abschluss seines Besuchs zeigten die Preussen Minister Laumann ein weiteres gut gelungenes Jugendprojekt, nämlich die als Graffitiwand umgestaltete Stützmauer zur DRK-KiTa Wasserzwerge, die 2021 mit Mitteln des Heimatförderprogramms „KulturRucksack“ entstanden ist.

Verabschiedung von WN-Sportreporter Heiner Gerull „Ein fachlich versierter, kompetenter und fairer Vertreter seiner Zunft“

 
Im Namen des SCP-Vorstands überreichten Klaus Fleige (links) und  Günter Tierp (rechts) ein Dankespräsent an den langjährigen WN-Sportreporter Heiner Gerull (Mitte) zum Abschied aus dem Reporterleben und betonten:

„Du warst immer ein ruhiger, besonnener Vertreter Deiner Zunft, auch wenn es sicher manchmal innerlich gebrodelt hat. Deine Spielberichte zeichneten sich stets durch eine einwandfreie Analyse der Ereignisse aus, oftmals gewürzt mit Deiner journalistisch, kritischen Sicht der Dinge.“

Bereits seit über 30 Jahren berichtet Heiner Gerull (65) für die Lokalzeitung Westfälische Nachrichten über die Ereignisse im Lokalsport des Tecklenburger Landes. Eine lange Zeit davon war er in der WN-Hauptredaktion Sport in Münster, hauptsächlich für die Pressespielberichte zu Werder Bremen und Bayer Leverkusen, auch bei internationalen Europacupspielen zuständig. Nun ging der in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadion an der Münsterstraße wohnhafte Sportjournalist Ende 2021 in Altersteilzeit. Als Zeichen der langjährigen  Verbundenheit erhielt der Neu-Ruheständler, und seit 30 Jahren auch treuen Preußenmitgliedes, in einer kleinen Feierstunde im SCP-Clubheim ein Dankespräsent des Vereins.

Wir wünschen Heiner Gerull alles Gute

 für einen genussvollen Ruhestand,

vor allem Gesundheit.