Kategorie: 1. Mannschaft

Auftakt in die neue Saison 2022/2023

Trainingsstart im Stadion an der Münsterstraße:

Mit einem leichten Aufgalopp startete die erste Mannschaft am Freitagabend in die Saison 22/23. Verstärkung gab es für den Kader aus den eigenen Reihen: Robert Maiwald und Luca Segbert werden als Innenverteidiger aus der Pause bzw. der Zweiten kommend das Team ergänzen. Ansonsten war das der Abend des sich Zeigens. Sechs „Gäste“ nahmen an dieser ersten Trainingseinheit teil. Wer letztendlich kommen wird, ist noch nicht entschieden. Aber eins ist klar: „Ich möchte auch hier beim Training 100 Prozent Leistung auf dem Platz sehen!“ so Sascha. Für die Preußen nichts Neues – aber dieses von Anfang an klarzumachen, dass ist dem Chefcoach wichtig. Vorstandsmitglied Michael Stadie wirbt bei einer kurzen Ansprache für die Attraktivität des Traditionsvereins. Die „Neuen“ werden alsbald an dieser Stelle präsentiert.

Jahresschlussfeier 2021 der 1. Mannschaft auf Service-Udo’s Tenne

In diesem Jahr am 17. Dezember hatte Preussen’s „Service-Udo“ Niemeier, gemeinsam mit Gerrit Haar die 1. Mannschaft mit ihren Partnerinnen auf seine leer geräumte Fachwerktenne eingeladen. Fast alle Spieler waren dabei und hatten natürlich noch viel über das erste unnötig verlorene Saisonspiel beim VFL Ladbergen zu diskutieren. Ole Schürbrock und Dominic Dohe bedankten sich mit einem Präsent beim Gastgeberteam. Ein Sonderlob und fetten Beifall gab es für Betreuer Frank „Hubsi“ Rosenbusch für seinen großartigen Einsatz rund um das Team. Inzwischen war das deftige Büfett mit Bratkartoffeln, Zwiebeln, Spiegeleiern und Frikadellen servierfertig und alle ließen es sich lecker munden. Danach ergriffen Trainer Sascha Höwing und sein Co. Christoph Lehmeyer-Kerk das Wort und verteilten viele ehrliche Lobesworte an alle Spieler für ihren Einsatz und den gegenseitigen Respekt. „Das ist unser Schlüssel für den tollen Zusammenhalt. Nicht zu vergessen, die stets offene Kommunikation mit dem Vereinsvorstand“, betonten beide. Unter donnernden Applaus und mit Stolz gaben sie ihre Vertragsverlängerung bis Ende 2023 bekannt und versprachen, dass sie in 2022 noch mal so richtig angreifen werden. Dafür sind auch punktuelle Spielerverstärkungen ins Auge gefasst. Für die Neulinge Jonanthan Kathöfer, Daniel Kluge und Malte Wiethaup sowie Co-Trainer Christoph Lehmeyer-Kerk folgte dann der grausamste Teil des Abends“: „Solosingen mit dem Preussen-Blödelhut“ Sie haben die Prüfung alle bestanden, wenn auch noch viel Luft nach oben deutlich wurde. Mit lauter Stimmungsmucke und passenden Getränken klang die Fete erst in den Morgenstunden aus.

Preußen Lengerich verlängert mit Trainerteam Höwing/Lehmeyer-Kerk bis 2023

Der SC Preussen Lengerich macht in der Trainerfrage für die Saison 2022/23 bereits in der Winterpause 2021/22 Nägel mit Köpfen.Wie Vorstandssprecher Klaus Fleige und Spielbetriebsleiter Michael Stadie in einer Presseinformation mitteilen, wurden jetzt die zum Saisonende auslaufenden Verträge mit Cheftrainer Sascha Höwing und seinem Co-Trainer Christoph Lehmeyer–Kerk um eine weitere Saison verlängert, unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Natürlich nicht ohne zuvor den Spielerrat des Teams einzubinden. Höwing hatte das Amt in der Winterpause 2020/21 vom zurückgetretenen Pascal Heemann übernommen. Gemeinsam mit seinem Co. Lehmeyer-Kerk ist es ihm, in der sicherlich nicht ganz einfachen Corona-Saison gelungen, aus der Truppe eine echte Einheit mit großartigem Teamspirit zu formen. Inzwischen sind die Positionen, Stärken und Schwächen jedes einzelnen im aktuellen Kader optimal ausgelotet und entsprechend besetzt sind. „Niemand von außen, geschweige denn vereinsintern, hätte uns vor der Saison einen Platz an der Tabellenspitze zugetraut“, sagt Vorstand Klaus Fleige mit stolzem Unterton. „… und da hat es das Trainerduo verdient, bereits jetzt Planungssicherheit zu haben um die Mannschaft weiterzuentwickeln“. Beide Trainer freuen sich natürlich über das Vertrauen des Vereins, und nennen als wesentlichen Punkt für den derzeitig guten Lauf, die ständige offene, auch kritische Kommunikation mit Vorstand, Spielern und allen Trainern, heißt es in der Presseinformation.  Der Fokus liegt beim SC Preussen weiterhin darauf,  den eingeschlagen Weg mit Eigengewächsen und punktuellen jungen Spielerverstärkungen von außen fortzusetzen. „Gerade aus unseren guten Jugendteams kommt in den nächsten Jahren richtig Qualität nach oben, die wir natürlich beim SCP halten wollen“, betont Michael Stadie, gleichzeitig sportlich Verantwortlicher der Jugendabteilung. Der Wermutstropfen mit der ersten, sicher unnötigen Saisonniederlage im Derby gegen VFL Ladbergen ist längst vergessen. Auf der Weihnachtsfeier der 1. Mannschaft gibt es nun neben dem tollen Saisonverlauf mit der Trainerverlängerung noch weiteren Grund zum Feiern.

 

 

I.Mannschaft: Späte Spielabsage in Steinbeck

So sahen die Platzverhältnisse in Steinbeck rund eine Stunde vor der geplanten Anstoßzeit aus

Nachdem es schon im Vorfeld, aufgrund eines Corona Verdachtes auf Seiten der Gastgeber, unklar war ob die Partie stattfinden würde, war es gestern Nachmittag am Ende das Wetter und die Platzverhältnisse bei GW Steinbeck die zu einer späten Spielabsage durch den angesetzten Schiedsrichter führte. Damit steht nun am 8.November das nächste Spiel vor heimischer Kulisse gegen den SC Dörenthe an.

Erste Mannschaft mit Remis im schwachen Derby

Timo Zimmermann gestern im Spielaufbau im Derby gegen den VfL Ladbergen 2:2 (1:1)

Das gestrige Derby gegen den VfL Ladbergen, hat sportlich nicht das gehalten, was sich viele im Vorfeld erhofft und auch versprochen hatten. Zum einen, verpasste unser Team gestern den Befreiungsschlag, zum anderen blieben beide Mannschaften gestern spielerisch vieles schuldig, um den knapp 300 Zuschauern eine gute Partie zu bieten und zu zeigen wohin der Weg in den nächsten Wochen gehen soll.Weiterlesen