Autor: Yannik Uchtmann

SC Preussen 06 Lengerich trauert um Urgestein Herbert Nöll

Zum Gedenken an unser Ehrenmitglied
Herbert Nöll
10.10.1928 – 24.03.2019

Mit tiefer Betroffenheit erreichte uns am Sonntag, dem 24. März die traurige Nachricht, dass unser treuer Sportkamerad Herbert Nöll im gesegneten Alter von 90 Jahren ganz plötzlich und unerwartet von uns gegangen ist. „Morgens noch fröhlich im Clubheim im Kreise seiner Oldiefreunde und jetzt nicht mehr unter uns“, verlautete es vor dem Heimspiel gegen den TuS Recke. Die 1. Mannschaft spielte mit Trauerflor. Mit einer Gedenkminute erwiesen wir ihm die letzte Ehre. Herbert Nöll kam von SW Lienen zu den Preussen nach Lengerich und übernahm am 1.8.1963 die Stelle als hauptamtlicher Platzwart im neu errichteten städtischen Stadiongelände. Mit vorbildlichem Engagement war er 28 Jahre lang bis zum Eintritt in den Ruhestand am 31.10.1991 eine hoch geschätzte Persönlichkeit bei Spielern, Trainern, dem Vorstand und den Sportlehrkräften der Lengericher Schulen. 1966 trat er dem SCP bei und engagierte sich 63 Jahre als Schiedsrichter, war Altherrenspieler und im Spielausschuss aktiv. 2016 erhielt er die Ehrenurkunde für 50 Jahre Vereinstreue und vom Fußballkreis Tecklenburg die Anerkennung für 60-jährige Schiedsrichtertätigkeit. Unzähligen Spielern war er mit seiner gradlinigen Lebenseinstellung ein väterlicher Freund und Förderer. Auch über den Sport hinaus gedenken wir der unvergesslich schönen Ereignisse und Anekdoten, die wir bis zuletzt mit ihm erlebten.

Wir verlieren mit Herbert Nöll eine vorbildliche Persönlichkeit, dem unsere größte Dankbarkeit für die Verbundenheit zum Fußballsport gilt. Mit seiner lieben Frau Gisela und der Familie trauern wir um einen besonderen, stets lebensbejahenden Menschen. Herbert wird fehlen und unvergessen bleiben. Er behält seinen Platz unter uns.

SC Preussen 06 Lengerich e.V.
-Der Vorstand-

Wochenendrückblick: „Aushilfe“ trifft dreifach, C-Junioren brillieren im Spitzenspiel


Gegen die Reserve von GW Steinbeck ist der Knoten für die Amateure an diesem Wochenende endlich geplatzt.
Hier folgt unser Rückblick auf die sportlichen Geschehnisse des Wochenendes:

An diesem Wochenende standen wie in der Vorschau beschrieben, einige wichtige Partien für die SCP-Junioren an. Zudem traf im Seniorenbereich die Zweite auf GW Steinbeck. Unseren Rückblick starten wir am Samstag im D-Juniorenbereich, in welchem wir mit zwei Mannschaften in der Kreisliga A vertreten sind. Die D2 verlor nach kämpferisch gutem Auftritt auf eigenem Terrain mit 1:3 gegen die Sportfreunde Lotte, während die D1 in Steinbeck beim 5:1 zu überzeugen wusste. Etwas später stand für die C1 um 14:45 Uhr das absolute Topspiel auf dem Programm, der Spitzenreiter aus Lotte gastierte im Stadion an der Münsterstraße. Perfekt eingestellt gewann der SCP dieses Spiel nicht nur, sondern brannte beim 9:0 ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab. Die Belohnung gab’s prompt, drei Punkte und die Rückkehr an die Tabellenspitze. Zum Abschluss des Samstages traf die B1 auf den selben Gegner, durch einen späten Gegentreffer wurde dieser Partie gegen einen Meisterschaftsaspiranten knapp mit 1:2 verloren. Am Sonntag bestritt die A-Jugend mit dem Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte den Auftakt des Tages, auch hier zogen die Preussen knapp mit 1:2 den Kürzeren. Das einzige Seniorenspiel mit SCP-Beteiligung an diesem Wochenende wurde an diesem Wochenende von den Amateuren ausgetragen, welche ihr Heimspiel gegen die Reserve von Grün-Weiß Steinbeck mit 3:2 gewannen und ein Mann ganz besonders im Mittelpunkt stand. Der als „Leihgabe“ aus der ersten Mannschaft agierende Timo Zimmermann erzielte für die Elf von Markus Unterdörfel alle drei Treffer und hatte dementsprechend einen nicht unerheblichen Anteil am ersten Sieg der Amas im Kalenderjahr 2019!

Erste spielt nach tollem Comeback 2:2 gegen Recke

Vor rund 250 Zuschauern im Stadion an der Münsterstraße verpasste die erste Mannschaft am Sonntag einen Heimsieg gegen den TuS Recke nur knapp. Noch vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute für das plötzliche verstorbene Preussen-Urgestein Herbert Nöll. In den ersten fünfzehn Minuten fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt, auch wenn der SCP den einen oder anderen gute Ansatz ungenutzt ließ. Torchancen gab es keine, bis der TuS einen Konter fuhr, welcher von Rene Heeke eiskalt zum 0:1 vollendet wurde. Die Preussen völlig auf dem falschen Fuß erwischt, hatten nun auch noch Pech, dass sich Gianluca Hoge bei einem Zusammenprall verletzte und durch Christopher Brune ersetzt werden musste. Nun konnte sich der SCP auch erstmals über einen längeren Zeitraum in der Recker Hälfte festsetzen, richtig gefährlich wurde aber auf den anderen Seite für SCP-Schlussmann Tim Kipp, welcher einen Schuss zunächst an seinen linken Pfosten klatschen sah, bevor ein weiterer Gästespieler den Nachschuss freistehend verzog. Und noch einmal sollte der junge Torwart in Halbzeit eins im Mittelpunkt stehen, einen Schuss aus kurzer Distanz werte er per Reflex, bevor Sahin Günana den Ball auf der Linie final klären konnte. So ging es mit einem 0:1 in die Kabinen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der SCP direkt drin im Spiel und kam nun auch besser in die Zweikämpfe, nach Pass von Günana ließ Lansana Kaba einen Gegenspieler ins Leere laufen und traf per fulminanten Flachschuss ins lange Eck- der Ausgleich (53.)! Im Gegenangriff traf Recke ins Netz, doch Schiedsrichter Stefan Uphaus erkannte eine Abseitsposition und verweigerte dem Treffer seine Anerkennung. Direkt im Anschluss nahm SCP-Cheftrainer Pascal Heemann eine Veränderung vor, für Innenverteidiger Schürbrock brachte er Mittelstürmer Fleige und stellte so auf eine Dreierkette um. Der umtriebige Kaba hätte Fleige dann auch direkt bedienen können, allerdings entschied er sich für den direkten Abschluss, welcher sein Ziel verfehlte. Fünf Minuten später stocherte er den Ball dann doch irgendwie über die die Linie nachdem Dominic Dohe ihn im Gewühl nach einem Eckball mehr oder minder abschoss- egal, 2:1 (75.)! Doch den Gegentreffer rüttelte die Gäste wach, welche fortan die Hälfte des SCP belagerten und in der 87.Minute den Ausgleich durch Tim Eßlage erzielten. Nach einer Hereingabe stand er am zweiten Pfosten sträflich frei und vollendete zum 2:2-Endstand. Kurz danach hätte Dennish Sriskandarajah das Spiel sogar noch für die Gäste entscheiden können, jedoch verfehlte er nach einer Hereingabe das leere Tor der Hausherren. In der Schlussminute erhitzte noch ein heftiges Foul an Lansana Kaba, welcher gestützt das Spielfeld verlassen musste, die Gemüter der Akteure, bevor Schiedsrichter Uphaus das Spiel abpfiff.

Aufstellung – SC Preussen 06 Lengerich: Kipp – Dohe, Höwing(c), Schürbrock (61.Fleige), Zimmermann – Günana (83.Haverkamp) , Thamm, Gündogan, Hoge (26.Brune) – Jaeschke, Kaba
Tore: 0:1 Heeke (20.), 1:1 Kaba (53.), 2:1 Kaba (75.), 2:2 Eßlage (87.)
Zuschauer: 250
Zu Beginn des Spiels gedachte der SC Preussen 06 Lengerich seines verdienten Schiedsrichters und Platzwarts Herbert Nöll.

Bericht: Mitgliederversammlung 2019

Vor gut 60 Mitgliedern eröffnete Preussen’s Vorstandssprecher Klaus Westhoff die 113.Mitgliederversammlung am Freitag, 16. März im Vereinsheim. Auch wenn es aktuell sportlich bei der Bezirksligatruppe nicht so gut läuft, gibt die Entwicklung bei der Jugend, den Mädchen, den Altherrenund im wirtschaftlichen Bereich doch Anlass zur Freude. Insbesondere die Nachricht, dass im April2019 endlich die Bagger anrollen und es an die Umwandlung des Ascheplatzes in einenKunstrasenplatz geht, sorgte für strahlende Gesichter bei den Fußballern .Zu Beginn gedachte die Versammlung der verstorbenen Vereinsmitglieder: dem Ehrenvorsitzenden Helmut Denter, dem langjährigen Hauptsponsor Horst Tenfelde, sowie Horst Flechtner und Horst Kaspari erwiesen die Preussen mit einer Schweigeminute ihr Ehrengedenken. Die Vorstandsmitglieder Klaus Westhoff, Ralf Kahsmann und Uwe Meyer riefen danach abwechselnd noch einmal die Höhepunkte aus 2018 hervor, dievom FSJ-ler Yannik Uchtmann und Günter Tierp monatsweise chronologisch in visueller Form, unterlegt mit Text und Fotos, vorbereitet waren. Natürlich fehlte da auch nicht der absolute Saisontiefpunkt am 27. Mai. Mit dem unverhofften Abstieg aus der Landesliga am letzten Spieltag gab es 2018 sportlich einen totalen Umbruch. 13 gestandene Spieler verließen den Verein, fest geplante Neuzusagen sagten plötzlich ab, sodass man mit einem blutjungen Team den Neustart in der Bezirksliga angehen musste. Es folgten die Berichte der Spartenverantwortlichen. Jugendvorsitzende Elke Roggenland stellte erfrischend kurzweilig perF oto alle 21 Jugend- und Mädchenteams mit Trainern und Betreuern vor. „Damit sind wir kreisweit im Jugendbereich an der Spitze“ sagte sie stolz und ergänzte: „Unsere B-, D-Jugend und die D-Mädchen stellen 2018 den Kreismeister. Auch überregional hat sich der SC Preussen mit den top besetzten Hallenturnieren um den W+H-CUP und dem U 11 Kitzmann-CUP einen sehr guten Namen gemacht. Sportvorstand Uwe Meyer berichtete, dass die Jugendspielgemeinschaft der Mädchen mit Grün Weiss Lengerich aufgekündigt wurde und sich sämtliche Mädchenteams, und nun auch die Grün-Weiss-Damenmannschaft komplett dem SC Preussen 06 anschließen. „Damit haben wir dem ausdrücklichen Wunsch der Mädels entsprochen. Das war schon sehr lange viel zu einseitig und hatte mit Gemeinschaft nicht mehr viel zu tun“, stellte er klar.Danach berichtete Cheftrainer Pascal Heemann zum Bezirksligateam (Durchschnittsalter 22 Jahre) und versicherte, dass Spieler, Trainer und Betreuer bis zum Saisonende vollen Einsatz bringen werden, egal wiees am Ende aussieht. „In der 2. Mannschaft ist der Wurm drin“, sagte ein ratloser Trainer Markus Unterdörfel. Nach gutem Saisonstart mit 23 Punkten läuft aktuell gar nichts zusammen. Sichtlich stolz gab Uwe von Busch den Bericht für die Altherrenteams Ü32, Ü40 und Ü50 ab. Alle drei Mannschaften sind Kreismeister und di eÜ50 zum dritten Mal in Folge Westdeutscher Meister. Damit haben sie sich als Westvertreter erneut für die Endrunde zur der Deutschen Meisterschaft vom 13.-15. September in Berlin qualifiziert. Erwin Knemöller freute sich für die SCP -Oldiefraktion, die sowohl am Ball als auch mit der Fahrradgruppe aktiv ist, überäußerst harmonischen Zusammenhalt. „Wir helfen überall und gerne wenn’s um Preussen geht“, unterstrich er. Maik Wagner als Koordinator der Badminton-Sparte beklagte große Nachwuchsprobleme der, nur noch aus 16 Aktiven bestehenden, reinen Hobbytruppe und lud einfach mal zum „Reinschnuppern“ ein. Für den ausgeschiedenen Andreas Dohe wurde Ralf Siegmund neu in den Wirtschaftsbeirat gewählt. Siegmund erstatte dann auch den Prüfungsbericht des Wirtschaftsbeirates zum Jahresabschluss. Die Vereinsfinanzen schlossen mit einem deutlichen Plus ab. Dank eingesparter Sportprämien, auslaufender Finanzverpflichtungen, konstanten Mitgliedsbeiträgen und positiver Entwicklung bei Anzeigen- und Bandenwerbung, sowie guter Clubheimvermietung geht es wirtschaftlich langsam bergauf. Trotzdem hat die Konsolidierung der Vereinsfinanzen weiterhin erste Priorität, heißt es im Pressebericht. Dem Vorstand wurde daraufhin einstimmig, bei zwei Enthaltungen, Entlastung erteilt. Im Mittelpunkt der Versammlung stehen alljährlich die Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder. Unter donnerndem Applaus wurde Gerhard Lennartz für seine 70jährige Vereinszugehörigkeit eine Sonderehrung zuteil. „Lieber Gerd, du bist im ganzen Münsterland, ja vielleicht sogar bundesweit für deine leidenschaftliche Neutralität am Spielfeldrand bekannt“ sagte Vorsitzender Westhoff mit humorvollem Augenzwinkern, „dafür bekommst du vom Verein als Erster die „Goldene Vereinsbrille“ überreicht“. Lennartz und die weiteren Jubilare (siehe Kasten) freuten sich über ihre Ehrenurkunden, Lengerich-Gutscheine und die obligatorische Vereinstasse. Für das Ü50 Team nahmen Waldemar Schürbrock, Uwe Perrey, Uwe von Busch und Roland Hennig die Mannschaftsehrung des Vereins entgegen. Zum Thema „Kunstrasenplatz für Lengerich“ gab SCP-Projektleiter Dipl.Ing./Archtitekt Ralf Siegmund den aktuellen Stand bekannt. „Im April rollen nun endlich die Bagger an“, überraschte er die Versammlung und blickte in rundum freudige Gesichter. Anhand von Bildern,Skizzen und Zahlen erläuterte er ausführlich die umfangreiche städtische Baumaßnahme im Stadion. Mit der renommierten Firma Polytan aus Halle/Westf. habe der vom Verein favorisierte Anbieter den Zuschlag erhalten. Unter Punkt Verschiedenes erläuterte Klaus Fleige den Stand zum neuen Saisonvorbereitungsturnier um den LVM/Deutsche Bank Pokal. Den Zuschlag für die Ausrichtung derEndspiele zum Kreispokal der Damen und Herren ging an den SC Preussen, berichtete Uwe Meyer. Der Finaltag ist auf den 30. Mai (Himmelfahrtstag) terminiert. Tags darauf soll erstmalig ein großes Vereinsfest am Stadiongelände/Clubheim für alle Mitglieder, Jugend- und Seniorenteams und Sponsoren stattfinden. Nach 2½ Stunden schloss Vorsitzender Westhoff die Mitgliederversammlung.


Für langjährige Vereinstreue zum SC Preussen 06 Lengerich mit Ehrenurkunden ausgezeichnet: v.r.: Gerhard Lennartz (70 Jahre), Fritz Blömker, Heinrich Diersmann (65 Jahre), Heinz Voss (60 Jahre), Friedrich Brüseke (25 Jahre)

E2 gewinnt souverän die diesjährige Hallenkreismeisterschaft

Nachdem unsere E2 die Hinrunde der Saison als Erster abgeschlossen hatte,stand am 3. Februar mit dem Hinrundenspieltag sowie am 3. März mit dem Rückrundenspieltag, die diesjährige Hallenkreismeisterschaft für die Jungs an. Den ersten Spieltag in Hopsten schlossen die Jungs bereits mit 10 Punkten aus 5 Spielen als Gruppenerster ab. Direkt das erste Spielgegen Dickenberg E2 wurde verschlafen und ging mit 0:1 verloren. Die zwei verlorenen Punkte beim anschließenden 0:0 gegen Westerkappeln sollten dann aber die letzten Punktverluste für diese Runde sein.Die Spiele gegen Uffeln/Steinbeck,Ladbergen und Hopsten wurden souverän gewonnen. Am zweiten Spieltag in Ladbergen wurden die Jungs dann ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Nach 5 Siegen aus 5 Spielen und 15:0 Toren wurde die Kreismeisterschaft verdient und mit deutlichem Vorsprung gewonnen.Am 23. März startet die Truppe, die komplett aus dem jüngeren E-Jugend-Jahrgang 2009 besteht, voller Selbstvertrauen ihre Rückrunde unter freiem Himmel. Auf Foto zu sehen sind: (oben v.l.n.r) Trainer L. Prigge, Matti Aldrup, Lasse Gräler, Mats Heemann, Leo Prigge sowie (unten v.l.n.r.) Gregor Maier, Alperen Polat, Simon Kersten, Maximilian Himmelreich, Lenn Beiermann